Faszination Gewalt – Erste Vorstellung

Das Thema Gewalt ist eines der best  vermarkteten Themen in Bereichen wie  Film/Fernsehen, Literatur oder Kunst. Im Alltag  nehmen wir die Gewalt an sich oft kaum noch war bzw. sehen sie bereits als so selbstverständlich an, das unsere Sensibilität für Gewalt kaum noch vorhanden ist.

Thema meiner Analyse ist Gewalt und Gewaltdarstellung am Beispiel des Horror-Comics ‚Crossed 1‘ von Gareth Ennis und Jacen Burrows aus dem Jahre 2008. Der, in einem post-apokalyptischen Szenario angesiedelte, Comic gilt als eines  der gewalttätigsten und erfolgreichsten Werke im Bereich des Horror-Genres, der letzen Jahre.

Ich möchte in meiner Analyse zum einen den Comic an sich betrachten, zum anderen mich aber auch mit dem psychologischen Aspekten des Themas Gewalt befassen. Ziel der Analyse soll es sein eine mögliche Antwort auf die Frage zu finden, woher die Faszination für Gewalt und der daraus sich erschließende Erfolg des Gewalt-Genres kommen.

Einen besonderen Blick während meiner Analyse möchte  ich auf die sich überschneidenden Entwicklungen  der beiden Charaktergruppen werfen, die sich kreuzen und damit dem Titel des Werkes noch eine tiefere Bedeutung geben. Vor allem interessiert mich der dahinter verborgene psychologische Aspekt, der zwar in vielen Werken des Genres genutzt wird, aber dadurch nicht an Erfolg verloren hat.

Auch die Frage nach Tabus, Grenzüberschreitung und unterschiedlicher  Darstellung von Gewalt soll bei meiner Analyse nicht fehlen, wird jedoch  eher einen Randbereich einnehmen. Sollte genügend Zeit und Material vorhanden sein, wäre in diesem Zusammenhang ein Blick auf andere Werke des Genres eine Ergänzung.

Dieser Beitrag wurde unter Faszination Gewalt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet am von .

Über Daria Heutz-Della Vite

'Archäologie Studentin mit Neigungen zur Comic-Kultur' Aufgewachsen bin ich mit klassischen französischen Comics (Asterix&Obelix, Marsupilami, Gusto etc.), die noch aus de Jugend meines Vaters stammten. Ab dem Teenager Alter zog es mich vor allem in die Richtung Manga und Anime (Dragonball, Ghost in the Shell, Hellsing etc.). Heute mit Anfang zwanzig interessiere mich zwar immer noch für die asiatische Seite der Comic-Kultur, aber ich habe mein Interessengebiet auch ausgeweitet auf amerikanische und europäische Werke. (The Watchmen, Kick-Ass, Crossed etc.) Eine Frage die mich seit früher Teenagerzeit beschäftigt, ist die Frage der Gewalt. Auch aus diesem Grund wird sich meine Analyse und meine einzelnen Einträge genau mit diesem Thema beschäftigen. Hauptgegenstand meiner Blogeinträge wird der Comic 'Crossed' (2008, Garth Ennis) sein. Anhand dessen werde ich den Versuch starten, zum einen, eine Analyse des Werkes an sich und darüber hinaus die Beantwortung der Frage, warum Gewaltdarstellung so faszinierend ist, zu beantworten. Da ich die einzige Teilnehmerin des Kurses bin, die "nicht vom Fach" ist, werden meine Einträge etwas anders ausfallen. Auf der einen Seite möchte ich natürlich den wissenschaftlichen Aspekt nicht aus den Augen lassen, doch ich möchte Versuchen genau das, mit eigenem Gedankenmaterial und Überlegungen zu kombinieren. Es werden sich also zwei Arten von Artikeln zu meinem Thema hier finden.

Ein Gedanke zu „Faszination Gewalt – Erste Vorstellung

  1. Petra Huth

    Ich kann gut erstehen, dass die Zwiespältigkeit dieses Themas- Faszination an Gewaltdarstellungen / Gewalt im zwischenmenschlichen Bereich – Dich fesselt und bin gespannt, welche Untiefen Du entdecken wirst und wie Du letztendlich deine Analyse aufbaust.

    Ich halte es für ein extrem schwieriges und ebenso komplexes Thema.

Schreibe einen Kommentar zu Petra Huth Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.